Termin

Christian Gode

AKI TARR / MISE EN PLACE

Freitag, den 26. August 2016 19:00 Uhr

adhoc
Schmidtstraße 35
44793 Bochum
Deutschland
Auf GoogleMaps anzeigen

im adhocraum


AKI TARR

 

Eröffnung: Fr. 26.08.2016 um 19 Uhr

27.08.2016 – 28.8.2016

 

Öffnungszeiten nach Vereinbarung: info@adhocraum.com

 

adhoc

Schmidtsr.35

44793 Bochum

www.adhocraum.com

 

Aki Tarr

Wie die ihr zugrunde liegende Gesellschaft operiert die zeitgenössische Kunst nach dem Primat sinnlicher Überreizung. Trotz unterschiedlichster Strömungen, bedient Sie mehrheitlich die Nachfrage nach endlichen Fetischobjekten, die, trotz ihres Warencharakters, eine „Ausserzeitlichkeit“ suggerieren.

Kulturelle Anlässe sind somit dekadent- kultische Anlässe. Aus der Makroperspektive verdichtet sich in ihnen, für den Moment eine räumlich - soziale Detailsituation, in welcher Konventionen von Produktion, Präsentation, Rezeption und Ort, den kontrollierten Ablauf solcher Ereignisse gewährleisten. Aki Tarr will diese Umstände weder bedienen noch vordergründig kritisieren, sondern sie zum produktiven Ausgangsmaterial der eigenen Arbeiten machen. Die Bestandteile des Systems Kunst, Subjekte, Orte und Gesetzte, sind dieses Material. Die Strategie des jeweiligen Eingriffs leitet sich aus den räumlichen und sozialen Faktoren der Situation ab.

 

Ein wiederkehrendes Element der Arbeiten ist hierbei die Provokation performativer Affekte beim Rezipienten. Aki Tarr gibt den Rahmen der temporären architektonischen Modifikation vor, die Handlungen der Besucher erzeugen einen sozialen Raum. Dabei treten Materialästhetische Fragen zunehmend in den Hintergrund, zugunsten eines Diskurses dessen Kern sich um Fragen nach gesellschaftlichen Konventionen und deren Ausformung innerhalb der Kunst zentriert.

 

Die Repräsentation der Gruppe durch das Pseudonym eines einzelnen Künstlers spielt mit der Gestalt des medialen Stars, den Künstler ebenso Verkörpern, wie die Vertreter anderer Branchen. Die Verweigerung einer Festlegung auf reale Subjekte, spiegelt aber primär die offene Struktur der Gruppe. Deren Aktionen lassen sich in ihrer Erscheinung nicht auf individuelle Ideen zurückführen, sondern sind Resultat eines kollektiven Prozesses.

 

In Konsequenz dieser Handlungs-Basis besteht die Gruppe darauf, in der Öffentlichkeit ausschließlich durch das Pseudonym Aki Tarr repräsentiert zu werden, die Identifikation einzelner Mitglieder wird ausgeschlossen.

 

 

Parallel findet eine Eröffnung im benachbarten Neuland statt. Diese Ausstellungsreihe wird in diesem Jahr von dem aus Karlsruhe stammenden und in Essen wohnenden Künstler Joel Roters kuratiert.

 

Jasim Hantl / biomorphitäten

Eröffnung: Fr. 26.8.2016 um 19 Uhr

27.08.2016 - 09.08.2016

 

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Donnerstag 17:30 – 23:00

Freitag und Samstag 17:30 – 01:00

Sonntag 15:30 – 23:00

 

Neuland- Bar.Bistro.Stadtzimmer

Rottstr.15

44793 Bochum

Vorhergehender Termin:

Kemnade IV